Sie sind hier: Bleaching  

BLEACHING
 


Weisse Zähne machen Menschen attraktiv und gelten heute als eine Art Visitenkarte. Bleaching - das Bleichen der Zähne - ist deshalb voll im Trend. Bleaching (sprich: Bliidsching) ist nicht gerade billig und auch medizinisch spricht eigentlich nichts für ein absolut weisses Gebiss. Doch die Nachfrage ist da und bestimmt das Angebot der Zahnärzte. Ein Bleaching wird selten aus medizinischen Gründen angeordnet, ist also fast immer eine rein kosmetische Behandlung wie etwa der Besuch beim Coiffeur. Dennoch ist das Zähne-Bleichen nicht immer ganz unproblematisch. Wer mit Do-it-yourself-Sets selber am perfekten Weiss rumbastelt, kann auch negative Überraschungen erleben.



 



 

Home-Bleaching:
Diese Methode wird auf genaue Anweisung des Zahnarztes zuhause durchgeführt. Dazu fertigt der Zahntechniker eine transparente, leichte und massgeschneiderte Kunststoffschiene an. Diese wird mit dem speziellen Bleichmittel aufgefüllt, auf die Zähne gesetzt und dann für 4 Stunden oder über Nacht getragen. Behandlungsdauer: cirka 2 Wochen. Home-Bleaching braucht etwas Geduld und Disziplin. Die Anweisungen des Zahnarztes sind genau zu befolgen – sonst auch Misserfolg. Nach der Behandlung kann es vorübergehend zu empfindlicheren Zähnen und Zahnfleischreizungen kommen. Die Schiene darf beliebig oft wieder verwendet werden.

Wirkungsdauer: ca. 2 Jahre und je nach Gewohnheiten des Patienten
Kosten: 300 - 500 Franken

Power-Bleaching:
Diese Methode ist nur in der Zahnarztpraxis möglich. Das Bleichgel, das Wasserstoffperoxid enthält, wird auf die Zähne aufgetragen. Der Bleichprozess wird meist durch eine spezielle Halogenlampe aktiviert. Das Zahnfleisch muss geschützt werden, weil das Bleichmittel das Zahnfleisch angreift. Meist genügt schon eine Sitzung, um die Zähne aufzuhellen. Nach einem Power-Bleaching können die Zähne vorübergehend etwas empfindlicher sein.

Wirkungsdauer: ca. 2 Jahre und je nach Gewohnheiten des Patienten
Kosten: 700 - 800 Franken

Do-it-your-self:
In Apotheken und Drogerien gibt es Bleaching-Sets zu kaufen, die ebenfalls mit Wasserstoffperoxid funktionieren, zum Beispiel sogenannte Strips. Diese werden täglich zweimal eine halbe Stunde auf die Zähne geklebt. Das Bleichungsgel ist schwächer dosiert, die Aufhellung der Zähne deshalb nicht so stark. Neu gibt es auch Bleaching-Lacke, die ohne Schiene oder Strips direkt auf die Zähne gepinselt werden. Achtung: bei falscher Anwendung können Zähne und Zahnfleisch geschädigt werden. Es fehlt die ärztliche Kontrolle!!

Wirkungsdauer: keine bis leichte Wirkung – unregelmässige Aufhellung
Kosten: ab cirka 30 Franken

Weissmacher-Zahnpasten:
Sie basieren fast ausnahmslos auf dem Prinzip der Abrasion (Schleifen). Verfärbungen auf der Zahnoberfläche werden quasi abgeschmirgelt. Das Resultat ist bescheiden. Ausserdem kann der Zahnschmelz zu sehr aufgeraut werden und verfärbt sich dann schneller wieder

Kaugummis:
Sie versprechen zwar perlweisse Zähne, aber schmirgeln mit ihren Abrasivstoffen vor allem die Zähnflachen ab.